Wie komme ich an ein TFP-Shooting?

Mit diesem Thema möchte ich nun meinen ersten, richtigen Blogeintrag starten, da ich so oft danach gefragt werde.
Aber wie kommt man denn nun an so ein TFP-Shooting?

Model: Miss Gold van Glitter

TFP (Abkürzung für "time for prints" oder auch "time for pictures") bedeutet, der Fotograf arbeitet mit dem Model unentgeltlich zusammen und zum Ende des Shootings gibt es die vereinbarten Bilder kostenlos für den Einsatz des Models.

Erst einmal ist der erste Schritt getan, denn du informierst dich scheinbar gerade darüber – was leider meiner Ansicht nach etwas selten geworden ist. Oft kriege ich kurze Nachrichten wie „Schöne Bilder, wenn du dir ein Shooting mit mir vorstellen könntest, melde dich“, was noch eine liebe Form der „Anfrage“ ist, währenddessen mich auch Nachrichten wie „Bock zu shooten?“ erreichen, die ich inzwischen aber komplett ignoriere. Aber ich will mich ja hier nicht beschweren, sondern ein paar Tipps geben^^

Wichtig ist vor allem erstmal, dass du eventuelle Ausschreibungen o. Ä. komplett und genau liest und dich auch nur dann darauf bewirbst, wenn es wirklich passt. Bei den meisten Fotografen kann man sich aber auch einfach initiativ mit der eigenen Idee bewerben.

Mach dir bewusst, dass ein TFP-Shooting auf Gegenseitigkeit beruht. Jeder sollte dem Anderen etwas bieten. Ich biete dir z. B. meine Erfahrung in der Fotografie, ggf. Hilfestellungen beim Posen (du musst kein Profimodel sein!) und professionelle Endergebnisse mit hochwertiger Retusche mit dem dementsprechenden, zeitlichen Aufwand. Dafür erwarte ich natürlich auch etwas.

Auch sollte es eine Portfolio-Erweiterung sein und gleichzeitig zum Stil des Fotografen passen. Ich selbst bin auch für ausgefallene Ideen offen – einfach anfragen, denn wer nicht wagt…^^

Du solltest außerdem immer Bilder von dir anfügen (keine umständlichen Links zu irgendwelchen Seiten, sei es die Insta-Seite o. Ä., welche man aber natürlich liebend gerne zusätzlich mitschicken kann) – damit sind keine stark bearbeiteten Selfies gemeint, sondern natürliche (wenig bis gar nicht geschminkte) Aufnahmen (auch Polas genannt), in denen man dich gut erkennen kann sowie prof. Fotografien aus anderen Zusammenarbeiten, wenn du welche besitzt. Dabei reichen schon um die drei aussagekräftige Bilder. Auch solltest du natürlich direkt ein Bild von deinem geplanten Outfit anhängen.

Ich als Fotografin wünsche mir also folgende Dinge:

  • Kontaktiere mich vorzugsweise über Facebook oder Instagram und das in einer Form, wie du gerne selbst kontaktiert werden würdest (aber duze mich ruhig^^, denn regulär tue ich das ebenso und für Shootings finde ich es einfach viel angenehmer und entspannter).
  • Schreibe mir, warum du mit mir arbeiten willst. Was hast du Besonderes zu bieten?
  • Erzähle mir von deiner Idee, deinem Outfit und ergreife Eigeninitiative. Erwarte nicht, dass ich alle Arbeit mache, mich um alles kümmer und wir in meinen sowieso bereits fotografierten Kostümen oder Ideen shooten. Dafür gibt es nun mal Pay-Shootings und regelmäßig auch preiswerte Angebote, die du jederzeit gerne buchen kannst.
  • Es sollte selbstverständlich sein, dass du für ein Shooting nach Holzwickede oder zu einer Location in der Umgebung kommst. Solltest du aber einen eigenen Locationwunsch haben, könnte man das gerne gemeinsam absprechen und evtl. dann über eine Fahrtkostenübernahme quatschen.
  • Schreib mir direkt, wann du Zeit hast – bitte schlage mir nur Termine zwischen montags und donnerstags vor.
  • Letztendlich: Vergiss nicht, noch die Bilder anzuhängen!


Und wenn du es bis hier hin geschafft hast, findest du jetzt > hier < einen kleinen Link zu meinen Ideen für freie Projekte, die ich gerne demnächst umsetzen möchte.


Und jetzt erzähl mal – magst du Blogs? Liest du regelmäßig welche? Hast du Themen, die dich besonders interessieren würden?



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.